Vision

Ziel ist es, dass die Akteure des Thüringer Tourismus flächendeckend kooperieren und damit ihren Kunden ein maßgeschneidertes Angebot anbieten. Die konsequente Verknüpfung von realen Orten mit digitalen (virtuellen) Welten soll den Wert des Erlebnisses für den Kunden erhöhen.

 

Wesentliche Maßnahmen für die Tourismusbranche sind insbesondere:

# Digitalisierungsprozesse in Betrieben unterstützen
  • Bereitstellung  von Informationsangeboten, über das Tourismus Netzwerk Thüringen und das Kompetenzzentrum Tourismus 4.0 – um einfach und verständliches Grundlagenwissen zum Thema Digitalisierung im Tourismus zu vermitteln.
  • Förderung von Pilotprojekten zur Schaffung von Best-Practice Beispielen sowie öffentlichkeitswirksame Verbreitung.
# Tourismus-Datenbank Thüringen (Nachhaltige Content-Architektur Thüringen)

Eine zentrale Content-Architektur ist zwingend erforderlich, um die ambitionierten Ziele für die Digitalisierung im Thüringen-Tourismus zu erreichen und auch künftig (mit knapper werdenden Ressourcen) wettbewerbsfähig zu sein. Um eine bessere Wahrnehmbarkeit touristischer Inhalte zu erreichen und Ressourcen zu bündeln, ist eine entsprechende technische Einbettung und Bündelung des Contents notwendig.

# Digitaler Produktleitfaden

Der digitale Produktleitfaden, soll alle wichtigen Punkte der Produktentwicklung beinhalten. Er bildet die Basis für Förderanfragen und soll den Touristikern (Regionen, Institutionen ebenso wie Unternehmen) als einfach nutzbare Hilfestellung zur Einordnung von Projekten und Ideen dienen.

# Kulturportale an den bedeutenden Knotenpunkten der Thüringer Kulturlandschaft

Um die Besucher Thüringens zum Verweilen und zur Wiederkehr zu animieren, soll an einem Ort mit zahlreichen Touristen ein Kulturportal entstehen, in
dem das Interesse auf weitere touristisch und kulturell interessante Regionen gelenkt wird.

# Contentmarketingstrategie

Ausarbeitung einer Content-Marketing-Strategie zur Orientierungsgebung bei der Neugestaltung von zielgruppenorientierten Inhalten. Qualitativer Content bietet den Zielgruppen einen hohen Mehrwert (Information, Inspiration, Orientierung, Unterhaltung); eine strategische Planung der Formate, Kanäle und Qualität von Content in Anpassung an die Erwartungen der Zielgruppe ist unerlässlich.

 


 

Der Megatrend Digitalisierung nimmt Einfluss auf nahezu alle Bereiche und erfasst auch die Tourismusbranche. Eine Vielzahl technischer Neuerungen eröffnet ungeahnte Möglichkeiten, forciert aber gleichzeitig grundlegende Veränderungen im Kommunikations- und Konsumverhalten der Gesellschaft.

Das stellt auch die Thüringer Tourismusbranche vor Herausforderungen, die innovative Lösungen und flexible Strukturen nötig machen, um mit der
Entwicklung und sich schnell ändernden Rahmenbedingungen Schritt zu ­halten und diese für den Thüringen-Tourismus systematisch zu nutzen.

Neben den in der bereits beschlossenen Landestourismusstrategie „Tourismus­strategie Thüringen 2025“ vorgeschlagenen Maßnahmen sollen im Rahmen der „Thüringer Strategie für die Digitale Gesellschaft“ auch weitergehende Maßnahmen umgesetzt werden.

Denn angesichts der permanenten Veränderungen durch die digitale Revolution muss auch die Tourismusstrategie agil sein und kontinuierlich angepasst und fortgeschrieben werden.
Im strategischen Schwerpunkt Digitalisierung der Landestourismusstrategie werden bis 2025 folgende Ziele verfolgt, um Thüringens Tourismusbranche bei ihrem digitalen Wandel zu begleiten:

  • Thüringen nutzt systematisch die Chancen zur Innovation, die sich aus dem Megatrend Digitalisierung für den Tourismus ergeben.
  • Die durch die Digitalisierung offensichtlichen Chancen der Vernetzung der Akteure auf allen Ebenen sollen auch im Tourismus konsequent
    genutzt werden.
  • Thüringen wird somit Vorreiter im digitalen Marketing, insbesondere mit der Umsetzung der nachhaltigen Content-Architektur.
  • Thüringen treibt entschlossen die Digitalisierung der touristischen Organisationsstrukturen und die Vernetzung der Akteure voran.
  • Thüringer Betriebe werden digital und finden zu neuen Formen kooperativer Wertschöpfung.