Vision

Thüringer Schulen sollen zunehmend auch Orte des digitalen und vernetzten Lernens werden. Der Freistaat Thüringen wird die Schulen an das Breitbandnetz anschließen und digitale Lehr- und Lernangebote flächendeckend verfügbar machen. Junge Menschen sollen die notwendigen Kompetenzen erwerben, um
die sich bietenden digitalen Möglichkeiten in den verschiedenen Lebensbereichen bestmöglich zu nutzen.

 

Der Freistaat Thüringen wird die Mittel des avisierten Bundesförderprogramms „DigitalPakt Schule“ einsetzen, um insbesondere folgende Maßnahmen zügig voranzubringen:

# Kommunikations- und Verwaltungsplattform für Schulen

Schaffung einer Kommunikations-, Verwaltungs- und Informationsplattform für alle an Bildung Beteiligten (Lehrkräfte, Erzieher/-innen, Jugendsozial­arbeiter/-innen, Eltern, Schülerinnen/Schüler), die eine übergreifende Kommunikation vereinfacht und gleichzeitig entsprechende Lehr- und Lerninhalte bereitstellt.

# Weiterentwicklung der Leitlinien zu Lehrplänen

Die Leitlinien zu den Lehrplänen sollen hinsichtlich der Integration digitaler Kompetenzen weiterentwickelt werden. Ziel ist es, die digitale Kompetenz­entwicklung als verbindlichen Bestandteil der Lehrpläne zu integrieren.
Für eine erfolgreiche Umsetzung der Maßnahmen sollen Experten aus guten Praxisbeispielen, Experten aus dem Bereich außerschulische Bildung (Lernen am anderen Ort) sowie Partner des Thüringer Medienkompetenznetzwerkes beteiligt werden.

# Aktionsplan „Stärkung digitaler Medienkompetenz“

Der Jugendarbeit kommt im Zusammenhang mit der Medienbildung eine be­sondere Bedeutung zu. Dementsprechend muss die Medienkompetenz in der ­Jugendarbeit gestärkt werden. Ziel ist es, die Medienbildung mittels verschie­dener Maßnahmen und aktiver Medienarbeit in die Fläche zu tragen. Es soll
ein ­Landesprogramm für die Stärkung der Medienkompetenz junger Erwachsener entwickelt werden. Ziel ist eine Kampagne, die mehrere Einzelmaßnahmen bündelt.

# Schulen ans Netz

Der Freistaat Thüringen wird im Rahmen der Förderung des Breitbandausbaus flächendeckend Glasfaseranschlüsse an Schulen ermöglichen.


 

Im Bereich der schulischen Bildung bietet der Digitalisierungsprozess neue Chancen zur individuellen Förderung von Schülerinnen und Schülern, aber auch für Lehrkräfte, um beispielsweise neue Lehr- und Lernkonzepte zu etablieren. Digitale Kompetenzen von Kindern und Jugendlichen gehören inzwischen zu den Schlüsselqualifikationen wie Lesen, Schreiben und Rechnen.

Schule muss die damit verbundenen Herausforderungen aufgreifen und sie u. a. in den Lehrplänen, Lernumgebungen, Schulkonzepten verankern. Auch die Lehrerbildung muss konsequent an die künftigen Anforderungen angepasst werden. Die jungen Menschen in unseren Schulen sollen bestmöglich vorbereitet werden, um die Möglichkeiten, die ihnen eine digitale Welt bietet, eigenverantwortlich, kritisch und kreativ für sich nutzen zu können und möglichst viele Gestaltungsmöglichkeiten in der späteren Berufs- bzw. Hochschulaus­bildung zu haben. Die Befähigung unserer Schülerinnen und Schüler zur aktiven und verantwortlichen Teilhabe am kulturellen, gesellschaftlichen, beruflichen und wirtschaftlichen Leben ist eine Kernaufgabe des Bildungs- und Erziehungsauftrags der Schulen.

Der Freistaat Thüringen unterstützt aktiv das Ziel der Kultusministerkonferenz, möglichst bis zum Jahr 2021 jeder Schülerin und jedem Schüler jederzeit, wenn es aus pädagogischer Sicht im Unterrichtsverlauf sinnvoll ist, eine ­digitale Lernumgebung und einen Zugang zum Internet bereitstellen zu können.
Die Grundvoraussetzungen dafür sind eine schnelle Anbindung an das Internet, eine moderne technische Ausstattung der Schule, die Etablierung neuer
digitaler Inhalte und die Bereitstellung digitaler Austausch-Plattformen. Darüber hinaus müssen verschiedene rechtliche Fragen geklärt werden, die z. B. den Datenschutz und die Urheberrechte betreffen.

Um Schülerinnen und Schülern digitale Kernkompetenzen vermitteln zu können, kommt der stetigen Fort- und Weiterbildung unserer Lehrkräfte eine große Bedeutung zu. Entscheidend für erfolgreiches Lernen in der digitalen Welt ist, dass die Lehrenden über entsprechende eigene Kompetenzen sowie didaktische Konzepte verfügen. Aspekte, wie z. B. die lernbegleitende Funktion der Lehrkräfte und die Entwicklung individualisierter Lernangebote, erfordern eine Neuausrichtung der Unterrichtskonzepte.

Der Freistaat Thüringen wird vor diesem Hintergrund eine landesweite Lösung schaffen, welche als Kommunikations-, Verwaltungs- und Informationsplattform für alle an der Bildung Beteiligten (Lehrkräfte, Eltern, Erzieher/-innen, Jugendsozialarbeiter/-innen, Schüler/-innen) dient und gleichzeitig entsprechende Lehr- und Lerninhalte bereitstellt. Darüber hinaus sollen Schnittstellen für die Mediothek des Thüringer Schulportals sowie für die Integration von digitalen Lehr- und Lernmaterialien einschließlich einer digitalen Lernplattform geschaffen werden. Die Leitlinien zu den Lehrplänen sollen hinsichtlich der Integration digitaler Kompetenzen weiterentwickelt werden. Ziel ist es, die Entwicklung digitaler Kompetenzen als verbindlichen Bestandteil der Lehrpläne zu integrieren. Für eine erfolgreiche Umsetzung der Maßnahmen sollen Experten aus guten Praxisbeispielen, Experten aus dem Bereich außerschulische Bildung (LaaO) sowie Partner des Thüringer Medienkompetenznetzwerkes beteiligt werden.